Navigationsgerät für Elektroautos

Pioneer bleibt auch in der Entwicklung neuer Technologien führend:

Pioneer startet Navigationsgerät für Elektroautos Spezialmodus wählt Fahrtroute für geringsten Energieverbrauch

Der japanische Elektronikkonzern Pioneer hat das erste Navigationsgerät vorgestellt, das speziell auf den Einsatz in Elektroautos zugeschnitten ist. Das "AVIC-ZH09-MEV" bietet einen Spezialmodus, der dem Nutzer eine möglichst energieeffiziente Fahrtroute vorschlägt. Dabei berücksichtigt das Gerät diverse Faktoren wie etwa die Rückgewinnung durch regenerative Bremsen. Zudem bietet das Modell eine Suchfunktion, um nahegelegene Schnellladestationen zu finden.

Das Elektroauto-Navi startet noch diesen Monat, vorerst allerdings nur in Japan. Mit umgerechnet über 2.100 Euro ist das Gerät auch nicht ganz billig, doch der Ansatz ist für Elektro- und Hybridfahrzeuge zukunftsweisend. "Wir sehen klar den Bedarf an einer solchen Navigationslösung. Das kann durchaus zur Vergrößerung der Reichweite von Elektroautos beitragen", bestätigt Helmut Schmaler vom ADAC-Technikzentrum in Landsberg gegenüber pressetext.

Kartenqualität
Navigationsanbieter wie Garmin haben in der Vergangenheit schon bei Modellen für herkömmliche Autos mit Öko-Betriebsmodi experimentiert. Doch gerade bei Elektroautos mit regenerativen Bremssystemen ergibt sich großes Potenzial daraus, dass sie auf abschüssigen Strecken ihre Akkus wieder laden können. "Das Problem liegt darin, dass heutige Straßenkarten keine Informationen über Steigungen und Gefälle enthalten", meint der ADAC-Experte. Doch rechnet er damit, dass bei steigender Nachfrage Kartenanbieter auch Informationen zum Geländeprofil in ihr Material aufnehmen werden.

Pioneer verspricht beim Öko-Modus seines neuen Navigationssystems zumindest Hilfestellung für ein energieeffizientes Bremsverhalten ohne unnötig abrupte Manöver, um die Energierückgewinnung zu optimieren. Um die in Sachen Stromverbrauch optimale Fahrtroute zu bestimmen, nutzt das Gerät laut Hersteller auch Informationen wie den Luftwiderstand des Fahrzeugs und die verbleibende Akkuladung. Eine derartige Berücksichtigung von Fahrzeugparametern ist laut Schmaler jedenfalls notwendig, wenn eine Öko-Navigation optimale Vorteile bringen soll.

Schnell zur Ladestation
Fahrer von Elektroautos können mit dem Pioneer-Gerät auch nach Schnelladestationen in der Umgebung suchen, was in Japan auch einigermaßen erfolgverprechend ist. Dort sollen beispielsweise bis 2012 schon 10.000 Hybride aus Getränkeautomat und Ladestation zu finden sein. Hierzulande ist das anders. "Schnellladestationen sind noch selten und die passenden Stecker zwar schon weit gediehen, aber noch nicht normiert", erklärt Schmaler. Der ADAC-Experte betont zudem, dass ein Schnellladen aus heutiger Sicht eigentlich schädlich für die Batterie ist. In dieser Hinsicht sei noch einiges an Entwicklung erforderlich.

 

Elektroauto: Neues Navi findet sparsam zur Ladestation